Familyman

In diesem Artikel geht es um eine spezielle Form von Batterie. Eine einfache Bleibatterie hat fast jeder schon einmal zu Gesicht bekommen. Unter der Motorhaube eines KFZ z.b. in Form einer Starterbatterie. Dies ist eine weit verbreitete Anwendung. Die Bleibatterie wird aber auch für die Notstromversorgung von Alarmanlagen verwendet. Fällt der Strom aus oder wird unterbrochen, übernimmt die Bleibatterie die Stromversorgung der Alarmanlage. Die korrekte Funktion der Alarmanlage ist also weiterhin gewährleistet. Ein Problem der Bleibatterie ist die sich darin befindende Batteriesäure. Tritt diese aus, kann sie Verätzungen auf Untergründen, Kleidung und Haut verursachen. Bei ortsgebundenen Anwendungen, wie z.B. der erwähnten Notstromversorgung von Alarmanlagen, ist das meist kein Problem, da die Batterie fest montiert ist. Als Batterie, z.B. bei Motorrädern, kommt sie allerdings nicht in Frage. Hier hat sich die weiterentwickelte AGM-Batterie bewährt. Bei dieser Bauart wird die Säure mit einem Glasfaservlies gebunden, ausserdem ist die Batterie komplett verschlossen. Die gefährliche Batteriesäure kann also nicht austreten.